Unterhalt


Unterhalt für den Ehepartner vor der Scheidung
Wenn Ihr Ehepartner leistungsfähig ist und Sie bedürftig sind, dann haben Sie einen Anspruch auf Unterhalt während der Trennung. Ein Anspruch auf Unterhalt besteht nur wenn Sie weniger als Ihr Ehepartner verdienen oder überhaupt nichts verdienen. Wie alt Ihre Kinder sind spielt hier aber auch eine grosse Rolle. Sie brauchen nicht zu arbeiten bis Ihr Kind circa 8 Jahre alt ist. Ab einen Alter von 8 Jahren ist von Ihnen zu erwarten, dass Sie wenigstens halbtags arbeiten. Erst wenn Ihr Kind das 16. Lebensjahr vollendet, hat müssen Sie voll arbeiten. Mit der Berechnung des Unterhalts sollte ein Anwalt beauftragt werden, denn da entstehen die meisten Probleme. Es spielen bei der Berechnung mehrere Faktoren eine Rolle. Der Unterhalt wird immer an Ihren bestimmten Fall angepasst. Der Trennungsunterhalt muss nur bis zur rechtsgültigen Scheidung gezahlt werden, also bis spätestens einen Monat nach der Verkündung des Urteils.
Unterhalt für die Kinder / Düsseldorfer Tabelle
Jedes minderjährige Kind hat einen Anspruch auf Unterhalt, egal ob die Eltern Verheiratet sind oder nicht. Aber auch Volljährige Kinder haben Anspruch auf Unterhalt, wenn sie zum Beispiel noch die Schule besuchen oder ein Studium absolvieren, aber auch wenn sie noch zu Hause leben haben sie Anspruch auf Unterhalt, d.h. also wenn sie noch nicht auf eigenen Beinen stehen. Das Einkommen des zahlenden Elternteils und das Alter der Kinder spielt eine wesentliche Rolle für den Unterhalt. Die sogenannte Düsseldorfer Tabelle bringt Aufschluss über die Höhe des zu zahlenden Unterhalts. Die Düsseldorfer Tabelle gilt fast in der gesamten Bundesrepublik. Dem zahlungspflichtigen Elternteil muss aber ein bestimmter Betrag für sein eigenes Leben zur Verfügung stehen. Ist der zahlungspflichtige Elternteil arbeitslos oder bezieht Leistungen nach SGBII, dann muss er wahrscheinlich keinen Unterhalt zahlen. Er ist aber verpflichtet alles ihm Mögliche zu unternehmen um den Unterhalt für seine Kinder zu zahlen. Der Selbstbehalt für den Elternteil beträgt 890 Euro wenn er arbeitet. Sollte der Unterhaltspflichtige nicht arbeiten stehen ihn 770 Euro zu. Bei einem volljährigen Kind beträgt der Selbstbehalt nach Düsseldorfer Tabelle 1100 Euro.
Unterhalt für den Ehegatten nach der Scheidung
Die Berechnung des Ehegattenunterhalts ist ähnlich wie beim Unterhalt für Kinder. Dem Zahlungspflichtigen muss ein sogenannter Selbstbehalt verbleiben. Der Selbstbehalt entspricht dem Selbstbehalt beim Kindesunterhalt. Ist der Zahlungspflichtige arbeitslos oder bezieht er Leistungen nach SGBII, muss er in der Regel keinen Unterhalt bezahlen. Da die Berechnung des Ehegattenunterhalts recht schwierig ist, sollte daher ein Anwalt damit beauftragt werden. Besitzen Sie ein eigenes Einkommen beträgt der Unterhalt 3/7 des Differenzbetrages der zwei bereinigten Nettoeinkommen. Das heisst vom Einkommen Ihres Ehepartners wird ihr Einkommen abgezogen und das Ergebnis mal 3/7 gerechnet, das ergibt dann die Höhe für den zu zahlenden Unterhalt. Ihr Ehepartner muss aber nur zahlen wenn es ihm finanziell möglich ist.
Kindergeld
Das Kindergeld wird an denjenigen gezahlt, bei dem die Kinder wohnen. So sieht es das Gesetz vor. Das Kindergeld steht aber in der Regel beiden Elternteilen zur Hälfte zu. Das Kindergeld wird dadurch zu einem bestimmten Teil auf den Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle angerechnet. Es wird nur ein Teil abgezogen, wenn das Existenzminimum des Kindes gewährleistet ist.

Scheidungsforum